#sfo2sxsw – tag3: bridge over nicht ganz so troubled water

heute war mehr so der maritime tag, das wasser war immer in sichtweite. neben ca. 20 nicht geschafften punkten auf meiner „könnte man heute machen“-liste habe ich immerhin eine handvoll geschafft. um an die piers zu kommen musste ich unter anderem mit dem cable car fahren, ist ja auch sowas wo alle sagen „muss man gemacht haben“. hat mich jetzt ehrlich gesagt nicht so umgehauen, was möglicherweis auch daran gelegen haben könnte, daß sich nach wenigen stops eine etwas beleibtere klischee u.s. touristin direkt vor meinem sitzplatz auf den wagen schwang und ich somit den rest der fahrt statt der hügeligen straßenschluchten nur einen dicken hintern im blickfeld hatte. in der nähe von fishermans wharf habe ich mir dann ein e-bike ausgeliehen um damit über die golden gate bridge zu fahren. wirklich tolle sache diese elektro-fahrräder, gerade in dieser stadt die über die steigungen von wuppertal nur müde lächeln kann. man fährt mit dem gefühl als würde dich ständig einer anschieben. kann man sich wirklich dran gewöhnen!

die strecke zur brücke geht erst an piers und promenaden entlang und dann durch etwas parkähnliches mit einigen kleinen stränden und ist sehr angenehm zu fahren. auf der brücke selbst teilen sich fußgänger und fahrradfahrer einen relativ schmalen streifen auf der rechten (der stadt zugewandten) seite und man hat einen wirlich hübschen blick. aber dazu gleich mehr.

auf der anderen seite der brücke schlängelt sich eine straße hinunter nach sausalito einem pittoreksen dörfchen, daß außer pittoresk zu sein und touristenbedürfnissen gerecht zu werden wohl nicht wirklich viel kann. der eigentliche plan von hier aus war die fähre zurück nach san francisco zu nehmen, die nochmal einen anderen blick auf die stadt bietet und auch an alcatraz vorbei fährt. dummerweise hatte sich vor mir eine größere senioren-touristengruppe um den fahrkartenautomaten versammelt, welche von der bedienung ebendessen dermaßen überfordert waren, daß nach ca. einer halben stunde die letzte für mich sinnvolle fähre ohne mich losfuhr. whatever, dann halt die selbe strecke wieder mit dem fahrrad zurück. eigentlich könnte man diese tour in ca. 2 stunden schaffen, wenn man aber wie ich alle 5 meter für fotos anhält, kann es, wie in meinem fall, auch schonmal fast einen tag in anspruch nehmen. zum thema fotos: ich finde ja als fotograf habe ich heute ziemlich versagt. nicht, daß die bilder alle mist wären, aber ich bin voll in die touristenfalle getappt und habe geschätzte 27000 fotos von der golden gate bridge gemacht, sonst aber kaum was brauchbares hinbekommen. naja, dann gibts heute halt ma nur generischen postkartenquatsch. jedenfalls musste ich, als ich das bike wieder abgegeben habe ordentlich gas geben um rechtzeitig zu meiner abendverabredung zu kommen.

#sfo2sxsw - tag3: bridge over nicht ganz so troubled water

und die war wirklich aufregend. ich hatte mich mit dana, einer guten alten freundin verabredet, die ich seit ziemlich genau 10 jahren nicht mehr gesehen habe. mit ihr habe ich meinen letzten usa trip unternommen und sie ist immer noch das selbe bezaubernde indiemädchen von damals…hach.

für so einen anlaß kann man sich dann auch durchaus mal was gönnen und so haben wir einen tisch im „greens“ reserviert. es gibt leute die behaupten dies wäre das beste rein vegetarische restaurant der welt… naja es ist wirklich schön, das essen ist unbestreitbar exzellent, aber ich glaube nicht, daß es das beste vegetarische essen meines lebens war. trotz allem wirklich gut und auf jeden fall was besonderes.

und jetzt bin ich hundemüde. die halb durchgemachte nacht von gestern rächt sich  unerbittlich. ausserdem muss ich morgen mal etwas früher raus. da will ein auto am flughafen abgeholt werden…

ach ja, als video gibt es heute ein kleines experiment. ich habe zum ersten mal mein neues spielzeug getestet und ein 360° video von meiner fahrt über die brücke gemacht. jetzt nicht wirklich high end aber durchaus ein ganz witziges gimmick:

(von den videos habe ich noch ein paar mehr gemacht, braucht hier aber
ewig zum hochladen. soll ich den rest auch noch dazu packen?)

ach! ganz vergessen …die strecke dazu:


Größere Kartenansicht

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. ja, die dinger machen wirklich spaß! und so richtig lustig wird’s erst wenn du ganz entspannst an den leuten vorbei cruised, die völlig fertig ihre räder einen hügel hoch schieben. ;)

Schreibe einen Kommentar