#sfo2sxsw – tag 11: observing the observers

es ist schon spät, die sonne scheint und ich hab heute einiges an straße hinter mir zu lassen. also schnell schnell…

um das touriprogramm perfekt zu machen noch mal durch beverly hills gefahren um die teuerste eskalationsstufe eines gähnend langweiligen wohnviertels zu begutachten… da möchte man echt nicht tauschen mit den reichen und schönen. noch ein käffchen im poshen cafe und snacks im supermarkt der stars gekauft und dann zurück in die realität… really?

rosa musste zum flughafen, zurück nach san francisco… ein ziel, daß den abschied von LA wohl etwas erleichtert. ich bin trotzdem ein bißchen wehmütig. das war eine tolle woche und rosa eine perfekte reisebegleitung. dankeschön! 

ab jetzt geht´s dann ein paar tage allein durch eher einsame landschaft… öfter mal was neues.

und dann bekomme ich doch noch mein so sehnlich erwartetes LA verkehrschaos. mit vollgas in den feierabendverkehr und 2+ stunden durch eine infinite blechlawine quetschen. als ich die stadt hinter mit habe wird es stockdunkel und nur der ohrendruck und ein noch etwas schwärzeres schwarz am horizont lässt vermuten, daß ich berge, oder zumindest beachtliche hügel passiere.

zwischenhalt in bakersfield. das direkte umfeld des billigen motels ist härtester trash… mal sehen was gleich der blick aus dem fenster bei tageslicht zeigt.

strecke:


Größere Kartenansicht

Schreibe einen Kommentar