#sfo2sxsw – tag 17: skelette aus stahl, teppiche aus licht

mit tucson werde ich nicht warm, aber wie auch, wir haben ja nur einige fransen an den rändern des highways gesehen. wieder mal eine potentiell erkundenswerte stadt (gerade musikalisch) von der man nur motel und schnellrestaurant gesehen hat…man bräuchte (noch) mehr zeit. morgens geht’s nach dem frühstück in einer mittelmäßigen waffelbude an’s südliche ende der stadt zum “pima air & space museum“. das ist zum einen eine auf mehrere riesige hangars verteilte ausstellung von unterschiedlichsten fluggeräten zum anderen gibt es touren zu dem nahegelegenen boneyard, einem flugzeugfriedhof der us airforce, der in seinen ausmaßen schwer zu fassen ist. flügel an flügel reihen sich hier ausgemusterte militärflugzeuge jeder größe und bauart auf, teilweise hunderte modelle des selben typs nebeneinander.

ich bin ja wirklich kein freund von kriegsgerät und die verherrlichung die in dem museum wohl betrieben wird lässt mich etwas schaudern, aber als technikhistorisches monument ist der boneyard schon sehr beeindruckend. leider sind die zeiten für führungen und touren nicht mit unserem strammen zeitplan vereinbar und so müssen einige blicke durch maschen- und stacheldrahtzäune reichen. schade eigentlich, allein schon für den fotografen in mir.

wir kommen an diesem tag bis van horn. gut was geschafft, aber geschafft bin auch ich. der letzte beitrag wurde mehr schlafend als wach verfasst. machmal verfluche ich mich für meinen plan jeden tag was zu posten, aber jetzt aufzuhören wäre albern. also ein paar stunden schlafen, für den nächsten tag liegt noch ein ordentlicher batzen asphalt vor uns!
(die bilder von heute sind eine wilde mischung aus “echten” fotos und mobiltelefongeknipse. nur falls sich jemand über die qualität wundert)
strecke:

Größere Kartenansicht

Flattr this!

Leave a Reply