always be ready for jazz!

listener im fzw in dortmund.

zuletzt habe ich sie vor einer ganzen weile mal im steinbruch in duisburg live erlebt. da noch als duo mit laptopunterstützung. damals wirkte alles viel intimer, etwas ruhiger und noch wesentlich irrer, was natürlich auch an der kleineren location gelegen haben mag. heute war es eine dreiköpfige, sehr laute rockband mit einem immernoch auf eine sympathische weise schrägen „sänger“, dan smith, der doch eigentlich nur voller inbrunst gedichte in die welt heraus brüllt und dazwischen so höfliche & liebevolle, wie wirre ansagen improvisiert. die rockigkeit & lautstärke steht ihnen gar nicht mal schlecht, aber wirklich gepackt haben mich dann doch eher die etwas ruhigeren stücke, die sich wie soundcollagen um smith’s eindringliche spoken word ausbrüche legen. und wenn dann noch zur seltsam überdimensionierten trompete gegriffen wird, haben sie mich wieder, wie damals in duisburg.

Listener Wooden Heart

Dieses Video ansehen auf YouTube.

die fotos gibt’s wie immer in besser & größer bei flickr.

what happens next?

dan mangan entdeckte ich eher zufällig auf dem 2011er orange blossom special festival wo er nicht nur meiner meinung nach das beste konzert des festivals spielte und den glitterhouse garten kollektiv zum herzerwärmenden mitsingen brachte während die abendsonne warm duch die bäume schien. seitdem bin ich fan und habe noch diverse konzerte von ihm besucht unter anderem 2 jahre in folge beim haldern pop, einmal sehr anrührend im spiegelzelt, im jahr darauf fast schon rockstar mässig auf der hauptbühne. ausserdem bin ich ihm in austin beim sxsw wiederum eher zufällig über den weg gelaufen. egal, genug der anekdoten.
nun hat die kanadische staatliche rundfunkgesellschaft cbc vor einer weile eine dokumentation über dan mangan und sein bisher größtes konzert im orpheum theatre in seiner heimatstadt vancouver gedreht, die nun freundlicherweise auch weltweit verfügbar ist. kann man ruhig mal gucken das ding: