die seite hinter den bäumen

ein schönes filmchen hat die intro da über das diesjährige haldern pop festival gemacht, das die stimmung und ähem, entschuldigt… den spirit dieses festivals ganz gut einfängt. außerdem ist stefan honig ein feiner kerl und eine der hübschen kleinen überraschungen für mich war herauszufinden, daß die ziemlich tolle julia a.k.a. entertainment for the braindead (of aaahh records fame) bei herrn honig in der band spielt und zwar “alles” wie es bei der vorstellung der musiker vermerkt wurde. ansonsten war’s erwartungsgemäß ne feine sache. vielleicht nicht “davon werden wir in zehn jahren noch schwärmen” legendär aber ernsthaft was falsch machen kann man mit nem haldern ticket eigentlich nie. damien jurado hab ich endlich mal live gesehn, dan mangan mittlerweile zum fünften mal (der gute sollte aber echt mal einen ausgedehnten und mehr als verdienten urlaub einlegen, der ist jetzt schon seit jahren durchgehend weltweit auf tour und wirkt irgendwie besorgniserregend müde) wilco hat mich auch sehr erfreut und ganz im allgemeinen sollte man mehr soul und weniger jugendliche hibbelmusik hören. …oder so.

Flattr this!

Leave a Reply