always be ready for jazz!

listener im fzw in dortmund.

zuletzt habe ich sie vor einer ganzen weile mal im steinbruch in duisburg live erlebt. da noch als duo mit laptopunterstützung. damals wirkte alles viel intimer, etwas ruhiger und noch wesentlich irrer, was natürlich auch an der kleineren location gelegen haben mag. heute war es eine dreiköpfige, sehr laute rockband mit einem immernoch auf eine sympathische weise schrägen “sänger”, dan smith, der doch eigentlich nur voller inbrunst gedichte in die welt heraus brüllt und dazwischen so höfliche & liebevolle, wie wirre ansagen improvisiert. die rockigkeit & lautstärke steht ihnen gar nicht mal schlecht, aber wirklich gepackt haben mich dann doch eher die etwas ruhigeren stücke, die sich wie soundcollagen um smith’s eindringliche spoken word ausbrüche legen. und wenn dann noch zur seltsam überdimensionierten trompete gegriffen wird, haben sie mich wieder, wie damals in duisburg.

die fotos gibt’s wie immer in besser & größer bei flickr.

Flattr this!

in my drunken head

“to hear you pick up the phone
to know you’re still there when i put it down
to know that the world outside is cruel and is beautiful
at the same time”


honig – in my drunken head / live @ zeche carl – essen, 10.04.2013

Flattr this!